Kulturnacht in Radolfzell

Allgemeine Informationen zur Kulturnacht (bei planmäßiger Umsetzung):

Kulturinteressierte Nachtschwärmer merken sich den 2. Oktober. Seit über 17 Jahren lädt die Stadt Radolfzell und ihre Ortsteile an diesem Datum zur Radolfzeller Kulturnacht unter dem Motto „Nacht der Künste“ ein. In ihren Ateliers, an bekannten und ungewöhnlichen Orten präsentieren Künstler und Künstlergruppen aus Radolfzell und Umgebung sich und ihre Werke bis spät in die Nacht.

Kulturelles Highlight am Untersee

An verschiedenen Stationen gibt es Ausstellungen, Lesungen, Musik, darstellende Kunst und Tanz. Von 18 bis 24 Uhr flanieren jedes Jahr wieder Tausende Liebhaber von Kunst und Kultur durch die Straßen Radolfzells und genießen die regionale Vielfalt. Ein Shuttlebus-Service verbindet weiter entfernte Stationen und Aktionen in den Ortsteilen mit der Kernstadt.

Die Stadt am Bodensee wird in dieser Nacht zu einem großen Spielplatz für die teilnehmenden Maler, Bildhauer, Fotografen, Musiker, Schauspieler und Literaten der Region. Immer wieder bieten sie den Besuchern neue Überraschungen und oftmals auch die Gelegenheit, selbst künstlerisch aktiv zu werden.


Kernstadt

Orte im Überblick

Milchwerk



MIRIAM BALLIEL & SHADY ALMATAR
Ob der Beginn ihres Lebens in Syrien oder in den Niederlanden lag – Miriam und Shady betrachten ihr Leben, aber auch das Leben jedes einzelnen Menschen als eine Enthüllungsreise der eigenen Identität. Als eine stetige Entfaltung des wahren Wesenskerns. In ihren Werken begegnen sich diverse Techniken und Stile, die den Betrachter mit auf eine Reise zur Selbsterkenntnis nehmen. Die dargestellte Reise kennt sowohl Phasen der Dunkelheit als auch der Helligkeit. Untermalt wird dies unter anderem durch die Anwendung von natürlich hergestellten Farben.
Weitere Informationen

Elke Arndt
Die bildende Künstlerin und Diplom Designerin zeigt ihren „ArtVan“ und die Kunstobjekte, die während ihrer Kunstfahrten entstehen. Aufgrund ihrer vielfältigen Ausbildung benutzt sie verschiedenste Techniken.
Es entstehen kleine, große und leuchtende Bodensee-Bilder, abstrakte Malereien, Mixed Media, „schreiende Steine“ und Reingold.
Elke Arndt ist ein Kind vom See, was deutlich in ihrer Kunst zum Ausdruck kommt.
Sie spielt mit den Farben und den Materialen, die ihr der Bodensee zur Verfügung stellt.



Dr. Ulrich Backes
Ulrich Backes stellt Stimmungen durch abstrakte Szenen aus einfachen räumlichen Gebilden im Computer dar.
Wie in einem realen Fotostudio wird diese Szene beleuchtet, fotografiert und schließlich auf Fotopapier ausgedruckt. Dabei ergibt sich eine neue Kunstform aus dem Licht der Impressionisten, den Traumgebilden der Surrealisten, und der digitalen Ästhetik der virtuellen Realität.
Oder zusammengefasst:
„Ziel der Kunst ist es einfach, eine Stimmung zu erzeugen“ (Oscar Wilde).
Weitere Informationen

Bailando Tanztraining
Kleine Revue: Bailando Tanztraining präsentiert Schlagerperlen der 50er und 60er Jahre in einer Mini-Revue mit Stepp- und Showtanz.Aufführungszeiten: 18:30, 19:30, 20:30, 21:30, 22:30 Uhr
Weitere Informationen



Radolfzeller Zauberbrunnen
Haben Sie Lust auf eine etwas andere Stadtführung? Egal zu welcher Zeit – Tag und Nacht – mit der STORYDIVE App. Gratis App herunterladen, zum Startpunkt am Radolfzeller Bahnhof gehen und los geht´s. Die rothaarige keltische Göttin Brigida begleitet Sie 40 Minuten lang zu den schönsten Brunnen von Radolfzell. Es erwartet Sie eine Mischung aus Fantasy und History und Sie werden selbst Teil der Geschichte. Digital und analog: Das Taschenbuch zur App ist im Buchhandel erhältlich. Ein Projekt von S. Burger und F. Eck mit Unterstützung der Medienhochschule Stuttgart. Sprecherin: Verena Kiy, Gastsprecher: unser Martin Schäuble, Autorin: Dr. Claudia Bignion.
Weitere Informationen

Birgit Brandys
Die freischaffende Künstlerin stellt im Milchwerk ihre Werke aus.
In ihrer Arbeit, in Form von großformatigen Portraits, sind die Grenzen zwischen dem Gegenständlichen und der Abstraktion fließend. Ihr unverwechselbarer Stil ermöglicht es ihr, den Betrachter auf eine visuelle Entdeckungsreise einzuladen. Ihre Bilder sind vielschichtig in Acryl mit Pinsel und Spachtel gearbeitet.
Weitere Informationen



Renate Dohr
Die Künstlerin Renate Dohr, aufgewachsen und wohnhaft in Radolfzell am Bodensee, zeigt in ihren Bildern ihre Liebe zur Natur, der Schönheit der Pflanzen- und der Tierwelt, die sie naturgetreu und farbharmonisch auf die Leinwand bringt. Malen und Zeichnen waren schon immer Zeichen ihres künstlerischen Ausdrucks. Inspiration findet sie in der freien Natur. Ihr Lieblingsmedium ist die Ölfarbe sowie Pastellkreide.
Weitere Informationen

Nathalie Fahrner
Tauche ein in meine Welt der Kunst. Entdecke ausdrucksstarke Zeichnungen mit einem Mix aus Realismus und Surrealismus. Sowie abstrakte Leinwände und atemberaubende Kunstwerke aus Epoxidharz. Viele meiner Kunstwerke sind mit 24 Karat Gold veredelt, welches sie absolut einzigartig macht.
Weitere Informationen



Black & White
In unseren Zeiten, wo fast alle Welt mit dem Handy bunte Bilder knipst, zeigt der Fotograf Peter Helm Schwarz-Weiß-Bilder. Noch dazu Blumen, ein Motiv, dass gerne mit dem Attribut kitschig versehen wird.
Doch was hat er daraus gemacht? Kraftvolle, spannungsreiche Fotografien, die den Betrachter sofort fesseln und in ihren Bann ziehen.
Durch den gezielten Einsatz eines Blitzes werden markante, für den Fotografen wichtige Details hervorgehoben, während die unwichtige Umgebung im Dunkel versinkt.
Die Fotografien zeigen eine Welt in schwarz-weiß (mit wenigen, aber gezielt eingesetzten Grautönen), die so gar nichts mit der vermeintlichen Objektivität des Mediums Fotografie zu tun hat.
Weitere Informationen

Jorge Gonzalez
Ich lade dich ein auf eine Reise in das magische Land – Chile!
Lass dich auf dieser Reise von Emotionen, den Schwingungen des Lichts und kleinen Details mitreißen und lerne die verschiedenen Klimazonen, Regionen, sowie die Kultur und Natur kennen.
Bienvenido a Chile – Willkommen in Chile!



Petra Harder und Magdalena Oppelt
Gemälde und Skulpturen begegnen sich in gemeinsamen Ausstellungsprojekten und verbinden sich hier zu einem neuen Ganzen.
Die Vergänglichkeit in ihrer besonderen Ästhetik ist beiden ein Leitmotiv und so wird aus dem Alten etwas Neues, ein steter Kreislauf aus Vergehen und Werden.
Weitere Informationen

Karolina Krzempek
Das Sehen kann man wieder lernen vor diesen Bildern, deren Farben nur scheinbar wuchtig explodieren. Die Kontraste sind jedoch fein abgestimmt, die Übergänge mit traumwandlerischer Sicherheit gewählt, die Verläufe fein gesetzt.
Turner? Manet? Nolde? Ja! Nur, dass die Vor-Bilder hier zu einer ganz und gar eigenständigen Sprache geworden sind, sodass man am Ende womöglich auch das Hören wieder lernen kann.“
– Jan Seghers



Petra Ludwig & Marie Ludwig
Petra Ludwig arbeitet in diversen Techniken der Acrylmalerei und Tusche. Neugierig experimentiert sie und lässt individuelle Motive entstehen. Durch die Malerin und Installationskünstlerin Romana Menze-Kuhn wurde sie von der Kunstwelt, Maltechnik, Farbwirkung, Komposition und Bildanalyse begeistert.
Die junge Künstlerin Marie Ludwig setzt ihren Schwerpunkt auf Portraits in Kohle und Bleistiftzeichnungen.

Gitta Marquardt-Baladurage
Die Malerin Gitta Marquardt-Baladurage arbeitet hauptsächlich mit Acrylfarben. Auch Collagen, in denen sie Acryl mit anderen Materialien verwendet, gehören zu ihren Exponaten. Ihre individuelle Handschrift zeichnet sich aus durch Farb- und Formenreichtum: „Das Ergebnis meiner Arbeit soll für sich selbst sprechen. Der Schauende soll Raum haben für seine eigenen Gedanken.“
Weitere Informationen



Marion Pilz
In meiner künstlerischen Arbeit finde ich meine Inspiration oft im unmittelbaren, aber auch im gesellschaftspolitischen Umfeld. Im Gegensatz zu anderen Bildinhalten ist mein Sujet dauerhaft. Das ist der Mensch in seiner Gesamtheit oder als Portrait. Als Teil der Natur, in einer konkreten Situation oder deren Zusammenspiel, dabei geht es darum Gewohnheiten zu brechen und Widersprüche zu schaffen. Mit meinen Bildern auf Leinwand und Papier gebe ich dem Betrachter Raum, das Bild oder sich selbst zu entdecken.
Weitere Informationen

Thomas Rendler
Acrylmalerei mit ausdrucksstarken Portraits, in einem modernen Ansatz zwischen Realismus und Pop Art. Die Botschaft der Bilder vermittelt Szenen von Gefühlen oder Situationen, die der Betrachter in einer Geschichte vervollständigen kann.
Weitere Informationen



Manuela Salzinger
Ihre Fotografien zeigen die Welt gerne etwas schöner, als es die Realität hergibt. Das ist für sie Ausgleich und sogar ein kleiner Widerstand gegen die Wirklichkeit. Ihre Bilder sind eine Sammlung der besonderen, kleinen Momente und Details, die von vielen nur nebensächlich wahrgenommen werden.
Als Heimat bezeichnet sie neben dem Bodensee vor allem ihr selbst gestaltetes Wunderland und möchte mit ihren Bildern auch die Besucher gerne dorthin einladen.
Weitere Informationen

Alice Schäfer
Für meine Arbeiten bevorzuge ich Materialien mit Gebrauchsspuren, die durch den Zahn der Zeit, der Witterung oder anderen äußeren Einflüssen entstanden sind. Diese Materialien wirken auf mich lebendig und faszinierend. Vielleicht rührt diese Anziehung des Materials daher, dass ich meine Kindheit zwischen Bergen und Seen verbracht habe.



Selina Schildknecht
Lassen Sie sich inspirieren von den warmen und souligen Klängen der jungen Musikerin Selina Schildknecht aus der Schweiz.
Mit ihrem Gesang in Begleitung der Gitarre, steht für die junge Sängerin Musik mit Herz und Echtheit im Fokus. Nebst Covern in diverse Stilrichtungen präsentiert Selina auch ihre selbst geschriebenen Songs mit viel Gefühl und Emotion.
Ihr Ziel ist es, Menschen zu berühren und mit der Musik als Kunst Raum zu schaffen.
Weitere Informationen

Mascha Schwerdt-Schneller
Mascha Schwerdt-Schneller nutzt unterschiedliche Farben und Malgründe. Sie zeigt eine Auswahl ihrer Arbeiten in Öl-, Acryl-, Gouache- und Pastellfarben auf Papier und Leinwand. Holzskulpturen sind eine neue Erfahrung für sie. Oft verwendet sie Reststücke von großen Stämmen, die im Sägewerk anfallen. Deren prismatische Schnittflächen bilden einen starken Kontrast zu den natürlichen Stammformen.



Kunsthandwerk in der VHS
Schon als Kind hat sich Gabriele Vogt von jeder Art von Papier magisch angezogen gefühlt. Aus jedem nur auffindbaren farbigen Schnipsel wurde gebastelt.
Später lernte sie Origami kennen und war begeistert von den unendlichen Möglichkeiten, ohne Schere und Klebstoff kreativ zu sein und immer neue Modelle nach zu falten und weiter zu entwickeln.
Wussten Sie schon, dass man aus einem Blatt Papier lediglich mit den Händen schöne, lustige und auch praktische Dinge falten kann? Es gibt nichts, was nicht schon in Origami dargestellt wurde. Tiere, Blumen, Fahrzeuge, Sterne …
Weitere Informationen

Kunsthandwerk in der VHS
Jutta Wagner-Kleinhempel präsentiert handgefertigte Exponate aus Schafwollfasern, die in verschiedenen Filztechniken gestaltet sind.
Blüten, Steine, Bilder, Leuchtobjekte …..
Von hauchdünn und duftig, verspielt, originell bis formstabil und strapazierfähig. Es wird außerdem einen Einblick in die unterschiedlichen Techniken des Filzens und das aktuelle Kursangebot der Dozentin bei der VHS geben.



Mirjam Wingender
Mirjam Wingender, 1985 in Troisdorf Nordrhein-Westfalen geboren, lebt und arbeitet als freischaffende Malerin und Kulturpädagogin in Radolfzell und Troisdorf. 2009 absolvierte sie ihr Studium der Malerei an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Bonn. Kunst für Menschen jeglichen Alters und Herkunft erfahrbar zu machen, ist ihr ein großes Anliegen, daher bietet sie Kunstprojekte an verschiedenen sozialen Institutionen an.
Weitere Informationen

Musikschulkollegium musiziert
Musikschullehrer spielen unterschiedlichste Musik aus verschiedenen Stilrichtungen, aus dem Nähkästchen der Musikschule. Salonmusik in größerer Besetzung wird zu hören sein, ebenso feine Kammermusik im Duo Klavier und Klarinette, des Weiteren das Trio Fulminante in der Besetzung Saxophon, Cello und Klavier.
Weitere Informationen

Zeller Kultur



Susann Göhler Krekosch
Die Hobby-Künstlerin „macht“ seit ihrer Schulzeit Bilder. Sie intensivierte im September 1996 ihr Kunstschaffen nach einem Kurs zu Mischtechniken bei Iti Janz. Abstrakt-gegenständlich, durch Farb- und Formkompositionen oder durch das Experimentieren mit verschiedensten Techniken, passend zu einem anvisierten Thema, wie aktuell zu einschneidenden Ereignissen, wie Corona und Krieg, entstehen Bilder. Susann Göhler präferierte zunächst verstärkt die Monotypie mit Aquarell und Pastell, dann Encaustic und Collagen, kehrt aber gerade auch wieder zum Malen zurück. Das Thema CHAOS UND RÜCKZUG soll das momentane Chaos unserer äußeren und inneren Welt wieder spiegeln. Vielen wurde klar: Weniger ist manchmal mehr!

Balance zwischen Innen und Außen: Raum für kulturelle Vielfalt und Begegnung!
Das Jugendtheater präsentiert Elemente aus ihrem kommenden Theaterstück „NICHT.ALLE.MÄNNER.ABER.ALLE.FRAUEN“ 19 und 21 Uhr“ Leise, sonst schrei ich“ 25-minütiges Theaterstück von Leilah Assumpcäo – gespielt von Ileana Förster und Thomas Weber um 20:00 und 22:00 Uhr „Chaos und Rückzug?“ Bilder von Susann Göhler-Krekosch „Morgen ist auch noch ein Tag“ 60 min. Spielfilm um 23 Uhr von David Gräber13 Jahre Theater Zeller Kultur Zentrum: Stationen, Bilder, Dokumente …

Carl Duisburg Centrum



Martina Arnold
Die Faszination beim Drucken sind die nicht vorhersehbaren Ergebnisse.
Entwürfe anfertigen, Motive entwickeln, experimentieren und verfolgen, wie Gestaltungen heranreifen, das macht diese Technik so unglaublich spannend.

Künstlergruppe ART : LIGG
Jeden Blick wert
Dieses Jahr dabei: Miriam Mangold, Bettina Franck, Klaus Lindenau, Anita Joos, Sabine Saur, Marina
Alle Künstler arbeiten beinahe regelmäßig im Atelier Steinmetz in Liggeringen. Vielfältig, ungewöhnlich, experimentell, unperfekt, spannend, geordnet, chaotisch, rund, eckig, anders, real.



Bienenkunst Sabine Carrillo
Während ihrer künstlerischen Ausbildung in Freiburg entdeckte sie die Materialien der Bienen als Ausdrucksmittel. Ihre Bilder entstehen aus Zuneigung und Bewunderung für diese wunderbaren Tiere, die sie auch als Imkerin sehr faszinieren. Es schließt sich für Sabine Carrillo ein Kreis, in welchem sich die Liebe zu den Bienen mit dem künstlerischen Arbeiten vereint.

Vielfalt lieben!
In Kooperation mit dem Studiengang Kommunikationsdesign der HTWG Konstanz hat der Arbeitskreis der Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten des Landkreises Konstanz eine Wanderausstellung entwickelt, die die interkulturelle Vielfalt im Landkreis darstellen, gegen Diskriminierung und Vorurteile ankämpfen und ein gemeinsames Miteinander stärken soll. Der illustrativ-typografische Teil wurde von achtzehn Studierenden des 3. Semesters unter dem Titel DRAWER (engl. für »Schublade« bzw. »Zeichner, Zeichnerin«) erarbeitet. Er besteht aus einer Folge von Illustrationen, die mit Biss und Humor das Thema Vorurteile und Stereotypen angeht und zum Nachdenken anregt.



Richard E. Stephens
Richard E. Stephens war Amerikaner, lebte aber seit den 70er Jahren in Deutschland und besaß Ateliers in Esslingen am Neckar und Meßkirch in der Nähe des Bodensees.
Er studierte Kunst und Psychologie an der University of Nebraska. Seine künstlerischen Schwerpunkte sind die Malerei, Fotografie und Skulpturen. Seine Werke präsentierte er in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland und gewann den 1. Preis in Malerei beim 11. Internationalen Syrlin-Kunstpreis 2012. Im darauffolgenden Jahr erhielt er den 2. Preis für Fotografie.
Weitere Informationen

2 sam
Susan Gönner (Texte / Musik) und Simon Weiland (Arrangements) mit einem 20minütigen Set zum Thema „Liebe“.
Weitere Informationen



Peter Zahrt
„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ (Ringelnatz) Und meine Interpretation: Humor und Satire sind reine Notwehr, wenn einem der Kragen geplatzt ist! In diesem Sinne zeige ich – fast schon als Heimspiel – zum 4. Mal meine schrägen Arbeiten im Carl-Duisberg-Center Raum 13. Bilder für Augen, Hirn und Zwerchfell in einem wahren Feuerwerk an Ideen. Viel Spaß und herzlich willkommen.

Buchhandlung am Obertor



Kalligraphie-Treff Radolfzell
Herzlich laden der “Kalligraphie-Treff Radolfzell” und die “Buchhandlung am Obertor” ein, die kleinen Dinge in der großen Welt der Buchstaben zu entdecken. Wir haben Ihre Neugier geweckt? Herzlich Willkommen und hereinspaziert! Probieren Sie des Weiteren eine unserer Waffeln oder stärken Sie sich bei einer Suppe.
Weitere Informationen

Villa Bosch



23. Bundeskunstpreis
Bereits seit 1978 vergibt die Stadt Radolfzell im zweijährigen Rhythmus den Bundeskunstpreis für Menschen mit Behinderung. Er richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland mit einem Schwerbehindertengrad von mindestens 80 Prozent – geistiger, körperlicher und psychischer Art.
100 eingereichte Arbeiten, darunter auch die 15 Preisträgerinnen und Preisträger werden im Zeitraum vom 18. September bis 13. November 2022 in der begleitenden Ausstellung in der Villa Bosch in Radolfzell zu sehen sein und können erworben werden. Lassen Sie sich von den verschiedenen Farben, Formen und Perspektiven begeistern.
Weitere Informationen

Michael Haaga & seine Songs
Der blinde Sänger und Liederschreiber Michael Haaga präsentiert seine Kompositionen, die er am elektrischen Klavier selbst begleitet. Die Kombination seines Klavierspiels mit den ausdrucksstarken Texten verleiht den gefühlvollen Stücken eine Stimmung, die die tiefen Sehnsüchte nach dem Leben und der Liebe überträgt.
Weitere Informationen



Besondere Künstler-Familie
Passend zur aktuellen Ausstellung werden zusätzlich Kunstwerke einer besonderen Künstler-Familie gezeigt. In zwei Generationen traten mehrere Behinderungen auf. Doch die Leidenschaft für Kunst kennt keine Grenzen.
Paula Bärenfänger (1884 – 1953) saß mit 20 Jahren gelähmt im Rollstuhl und wanderte nach Positano aus. Dort war sie als begabte Malerin bekannt.
Ihre Nichte Irmgard Wendt (1915-2007) wurde im Alter krebskrank. Nach vielen Operationen wurde sie im Altersheim in Krefeld betreut, wo sie mit 80 Jahren ihre Leidenschaft für Kunst entdeckte.
Ihr Neffe Kurt Lechner (1920-2005) erblindete aufgrund eines ärztlichen Kunstfehlers während einer Operation. Das Augenlicht kam als „Röhrenblick“ zurück, sodass sein Sichtfeld stark eingeschränkt blieb. Trotzdem wurde er mit 57 Jahren künstlerisch tätig.

Stadtbibliothek



Berufskolleg Mode und Design
Nach Festivals sehnt sich die Jugend weltweit. Deshalb holen die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs für Mode und Design Radolfzell die Festivals der Welt hierher. Sie schwelgen in Farben und Stoffen, zeigen die unterschiedlichsten Modelle, verschmelzen Kult und aktuelle Modetrends. Die Modelle werden in der Leselounge im Dachgeschoß ausgestellt.
Dort befindet sich auch die Bar des Freundeskreis Stadtbibliothek e.V.

Rob Hoch
Art & Language – Kunst und Sprache. Dieser Kunstform hat sich der Radolfzeller Künstler Robert Hoch verschrieben. Er zeigt Texte mit Tiefsinn, Hintersinn, Widersinn. Weg lesen geht nicht.
Der Schrifttyp in den Bildern Robert Hochs – einst z.B. auf Kisten aufgedruckt – ist heute Robert Hochs Wiedererkennungsmerkmal.
Weitere Informationen

Poetry Bite Nacht

Alle der sechs wortgewaltigen Künstler werden in der Vorstellung zu sehen sein.

Weitere Informationen



Marina Sigl
Marina Sigl, Lehrerin, wurde 1996 im Schwarzwald geboren. Seit 2018 steht sie auf der Bühne und kann auf über 200 Auftritte bei Poetry Slams, Science Slams, sowie diversen Meisterschaften zurückblicken.

Kai Bosch
Kai Bosch, Jahrgang 1997, 2015 Poetry Slam Landesmeister U20, studiert Kommunikationswissen an der Uni Hohenheim. Seine Behinderung ist auch ein Thema in seinen Texten. Er hat schon mehrere Bücher veröffentlicht.


Marvin Suckut
Marvin Suckut ist in Radolfzell längst ein alter Bekannter. Er wird moderieren und seine witzigen, spritzigen Texte präsentieren. Er hat schon über 500 Poetry Slams für sich entschieden und leitet Workshops.

Johannes Elster
Johannes Elster, Moderator und Slammaster, hat sich in der Poetry Slam Szene längst einen Namen gemacht. Seinen ersten Slam bestritt er 2008, seitdem kann er auf über 1.300 Auftritte, sowie weitere über 500 Auftritte als Moderator, zu seinen Erfahrungen zählen.


Laura Gommel
Laura Gommel, Studentin, ist seit ihrer Jugend begeisterte Poetry Slammerin. Mit 16 Jahren stand sie zum ersten Mal mit ihren eigenen Texten auf der Bühne, so kann sie schon heute auf acht Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken.

Aidin Halimi
Aidin Halimi, Meister im Poetry Slam Berlin/Brandenburg 2021, weiß mit Worten umzugehen. Mit ausgewählten Worten erzählt er Geschichten aus seinem Leben, die so passiert sind oder so hätten passiert sein können, er bringt zum Lachen und regt gleichzeitig zum Nachdenken an.

Eisdiele Fernando



Willy Cierpinsky
Willy Cierpinsky der Radolfzeller Maler hat neue Bilder in
verschiedenen Techniken geschaffen, die er Ihnen gerne präsentieren möchte.
Ölbilder, Aquarelle, und Tuschebilder sind seine bevorzugten Materialien die er
gerne in seinen Arbeiten verwendet. Ein zusätzlicher Genuss an diesem Abend wird, wie im vergangenen Jahr,
die musikalische Untermalung durch die Kapelle „Take Four“ sein.

Roland Ehmig
Roland Ehmig freut sich erneut bei der Kulturnacht dabei zu sein.
Das Thema: Skulpturen aller Art – hier im Besonderen, Pflanzen und Blumen aus diversen Werkstoffen und Metallen.
Große Blüten auf Baumstämmen oder Kakteen in diversen Ausführungen wird er mitbringen und an der Eisdiele Fernando präsentieren.
Im schönen Ambiente der Altstadt und seiner Lieblingslocation würde er sich über einen Besuch sehr freuen.
Weitere Informationen

Stadtmuseum


Stadtmuseum Radolfzell
Tauchen Sie mit dem Stadtmuseum ein in die Vergangenheit! Im EG erzählt die wunderschöne Biedermeier-Offizin vom Apothekenwesen vergangener Zeiten. Die stadtgeschichtliche Dauerausstellung beleuchtet schlaglichtartig prägende Episoden der Stadtgeschichte. Im UG zeigt das Stadtarchiv kleine Schätze aus den eigenen Beständen und lädt Sie ein, einen Blick hinter die Kulissen „verstaubter“ Akten zu werfen.
Weitere Informationen

Zunfthaus



Freiluftgalerie Finnissage
Im Rahmen der Kulturnacht werden die Großformat-Fotos aus den Jahren 2019 – 2022 verkauft.
Die Bilder sind auf Alucobond-Platten (200 x 150 cm) und auf Hartschaum-Platten (200 x 125 cm) gedruckt.
Verkauf: 18.00 – 22.00 Uhr
Weitere Informationen

Sound Idea Lounge



Fotofreunde Blende20
Eine Genussreise für die Sinne erwartet die Besucher der Kulturnacht 2022 in einer Keller-Lounge unter dem Scheffelhof. In spannender Atmosphäre dürfen sich Kulturliebhaber dort auf eine einzigartige Sinfonie aus Bildern und Musik freuen. Die Mitglieder des Fotoclubs Blende20 präsentieren eine Auswahl ihrer Kunstwerke, die Band Sound-Idea spielt dazu zu jeder vollen Stunde 20 Minuten lang etwas aus ihrem musikalischen Repertoire. Entstehen wird so ein kultureller Augen- und Ohrenschmaus, der noch lange im Kopf bleiben wird. Der Keller ist bei der Kulturnacht erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eingang befindet sich gegenüber dem Hotel zur Schmiede.
Weitere Informationen

Sound Idea
Als Quintessenz hervorgegangen aus zwei größeren Formationen zeigen wir seit 2016 mit eigenen Arrangements bekannter Songs, aus acht Jahrzehnten, dass auch leisere Töne jede Menge Raum für Emotion und Ausdruck bieten. Unsere neue Sound Idea Lounge im Keller des Scheffelhofs bietet die ideale Plattform für unsere Musik und noch Vieles mehr – auch für andere Kunstschaffende! Ergänzt wird unsere Musik in der Kulturnacht durch eine Ausstellung bildender Kunst.
Weitere Informationen

Christus Kirche Radolfzell



Kirche in einem anderen Licht
Gestalten Sie mit uns gemeinsam ein Banner.
Als Gemeinde wollen wir voller Hoffnung in die Zukunft schauen. Wir möchten Kirche für und mit den Menschen in Radolfzell sein.
Bringen Sie ihre Ideen und Anregungen ein und hinterlassen Sie diese auf unserem Baustellenbanner.
Was wünschen Sie sich von der Kirche?
Wie kann der Auftrag unserer Gemeinde erfüllt und Träume Realität werden?
Wo erfahren Sie Gott? Wo fehlt er Ihnen? An diesem Abend wird die Baustelle mit Lichtinstallationen und Musik erfüllt sein und
auf dem Vorplatz können Sie bei Grillwürsten/Grillkäse, Limonade und Bier ins Gespräch kommen.Alles unter dem Motto: Kirche in einem anderen Licht.
Weitere Informationen

Bsundres Kunst Hand Werke



Improsingers spielen Bsundres
Stammt diese Mütze aus dem mittelalterlichen Ägypten?
Warum schenkt mir Oma Traude dieses Holzteil?
Was passiert, wenn man an dieser Tasse reibt? Die Improsingers lassen zusammen mit dem Publikum Impulse für bunte, phantasievolle Geschichten entstehen, gereimt, gesungen, szenisch oder auch einfach pantomimisch dargestellt. Jede Sprache, jeder Ort, jede Zeit ist denkbar. Die Improsingers können das nämlich: Jede Szene entsteht im Moment, spontan und nicht wiederholbar. Ein kleiner Schatz und etwas bsundres wie alle Exponate im Geschäft.Aufführungszeiten: 18,19,20,21 Uhr
Weitere Informationen

Tanzstudio Aintara



Tanzstudio Aiantara
Unsere Trainerin Bianca nimmt Sie mit in die Welt des Polesports und der Luftakrobatik im Reifen. Aufführungszeiten: 19 Uhr Pole und 20.30 Uhr Hoop
Weitere Informationen

Atelier Blumenwesen



Atelier Blumenwesen D. Kilian
Die Natur bietet einen Reichtum an Schönheit. Innehalten, achtsam sein, wertschätzen, sich inspirieren lassen und mit Liebe zum Detail, mit Kreativität und Meisterhand arbeiten. Sich dabei auf das Wesentliche besinnen und mit den Urtechniken der Floristik kleine Kunstwerke schaffen.
Weitere Informationen

Kunstklitsche



Kunstklitsche
Street Art und Zeitgenössische Kunst ist nicht nur ein Stilmittel oder Material, es ermöglicht den Zeitgeist einer Generation einzufangen und wiederzugeben. Rauheit geht mit Zärtlichkeit Hand in Hand, und in jedem von uns Menschen finden sich zwei Seiten wieder. Es ist eine Rebellion. In uns selbst, mit uns selbst und auch in der Gesellschaft. Gegen das Aufgesetzte, gegen die Norm. Ein Aufschrei und eine Bekanntmachung. Wir sind noch hier. Wir nehmen alle mit auf die Reise des Lebens, auf der man erkennt, dass das wahre Abenteuer außerhalb der eigenen Komfortzone liegt.
Weitere Informationen

Mehrgenerationenhaus



Zwei im Antlitz der Natur
Dieter Kief lebt in Konstanz. Seine Passion ist die Fotografie und er sucht seit Jahrzehnten Motive in der Natur. Pflanzen, Berge, Täler und Wolken ziehen ihn magisch an.
Für Lana Roepcke ist die Malerei ein Spiel mit Gefühlen und Farben. Nach ihrer Ausbildung als Erzieherin und Weiterbildung zur Kunsttherapeutin und Kreativpädagogin ist sie seit 2015 im eigenen Atelier tätig.
Weitere Informationen

Böhringen


Auch die Kulturnacht in Böhringen wartet erneut mit einigen Highlights auf.
Die Ortszeit „7:79“ beginnt bereits am Donnerstag, den 29. September um 18.00 Uhr und ist bis zum Montag, den 3. Oktober zu sehen.




Annely Baum
Mein Selbst starb und an seiner Stelle wuchs der Zweifel.
Umso mehr Zeit verging, desto verborgener war meine Seele.
So plötzlich, wie er in unser Leben gekommen war, so war er auch wieder verschwunden.
Die Wunden blieben.
Dunkelheit und Zweifel drohten mich zu zerstören.
Unverstanden und mich nicht mehr sehend, begab ich mich auf die Suche. Schalllot der Seele ist eine fotografische Auseinandersetzung und Verarbeitung mit einem persönlichen Thema der Fotografin. Ihre Fotografie verbildlicht ihre Gedanken und Gefühle auf dieser überlebenswichtigen Suche.

Sehnsucht
Vielleicht gelingt die Annäherung durch das Prinzip des Luhmannschen Zettelkastens: Zwei Themen zusammensetzen und korrespondieren lassen.
Perry Rhodan-Grafiken treffen auf Texte der Romantik. Sie sprechen gemeinsam eine neue gestalterische Sprache rund um die „Sehnsucht“.
Mittel dabei sind Buchdruck und Handsatz – reduziert, eigenwillig und manchmal auch störrisch. Die Bodenseefee* (Susanne Hauleithner-Harders) druckt und buchbindet in Markelfingen und Konstanz. Altes Papier kombiniert sie zu neuen Buchobjekten (Upcycling). Ihre Werke sind bunt, sprachverliebt und humorvoll.
Weitere Informationen



Axel Reinhard Böhme
A.R. Böhme verbindet in seinen Installationen häufig Naturelemente mit Lichtkunst.
Letztes Jahr zeigte er in der Kirche St. Nikolaus ein Sandrelief (Element Erde), dass seine Farben langsam veränderte und zusätzlich als Video an die Decke projiziert wurde.
In diesem Jahr baut er um den Taufstein herum, an dem auch sonst das Element Wasser präsent ist, einen Kubus mit einer Kantenlänge von fünf Metern. Auf den durchscheinenden Stoff projiziert er Wasserbewegungen und Spiegelungen.
Man kann es von außen betrachten oder in den Water-Light-Cube eintauchen und in Lichtbildern baden.
Verschiedene Sounds – live oder vom Band – machen das Ganze noch lebendiger und laden zum Verweilen und meditieren ein.
Weitere Informationen

Ulrike Burberg
Ulrike Burberg, geb. 11.05.1967 in Stuttgart
Absolute Leidenschaft für Foodfotografie, Stilllife, Objekt- und Produktfotografie, eigenes Tabletop-Studio, Bildbearbeitung in Photoshop.
Ich sehe die Welt in Bildern, es gibt so vieles im Alltag zu entdecken, das mich für meine Arbeit mit der Kamera inspiriert. Meist hat der Tag zu wenig Stunden, um all meine Ideen umzusetzen! Lost Places ist ein ganz spezielles Thema bei der Fotografie: Die verlassenen Orte sind geheimnisvoll, sie haben ein ganz besonderes Flair – die Schönheit des Verfalls… und sie erzählen uns Geschichten – wir müssen nur zuhören….



bild-raum-kunst
Wir arbeiten vierhändig, prozessorientiert und suchen den Dialog zwischen uns Bildenden Künstlerinnen und dem Ort, den wir sichtbar machen und inszenieren wollen. Er dient uns als Inspirationsquelle und Anschauungsort alter und neuer Strukturen.
Wir arbeiten mit ihm und er mit uns. Künstlerinnenkollektiv seit 2017 Kerstin Weiland & Andrea Dietz
Weitere Informationen

Detlev Eilhardt
Seit Mai 2022 nennt sich Detlev Eilhardt nur noch Künstler. Er ist glücklich, jetzt im Ruhestand seinem lebenslangen Traum zu folgen: kreativ sein, ohne Druck, von der Kunst leben zu müssen. Seine plakativ wirkenden, meist Sonnenbrille tragenden Frauenporträts in übermütiger Popart sind längst zu seinem Style avanciert. Auf seinen großflächigen Leinwänden präsentiert er neuerdings aktuellen Themen, die in düsteren Metaphern verpackt sind. Auch der Titel des Bildes soll in den Focus der Nachdenklichkeit mit einbezogen werden. Hier will Detlev Eilhardt Kunst benutzen, um Unaussprechliches auszudrücken: Kunst ist eine Lüge, die uns die Wahrheit erkennen lässt, so Picasso.
Weitere Informationen



Galerie aus dem Stadtgarten
24 großformatige Bilder von 24 Künstlern sind für die Galerie im Stadtgarten Singen neu entstanden.
Zu sehen sind Bilder von den Singener Malern: Barbara Baumgart, Joachim Böhm, Vera Floetemeyer-Löbe, Nora Löbe, Monika Murzin, Susanne Sterk, Dalya Taffet und Alexander Weinmann.
Und den Gästen: Beate Bitterwolf, A. Petra Ehinger, Detlev Eilhardt, Romana Glunk, Anita Grabher, Victoria Graf, Hermann Knapp, Ursula Knapp, Thomas Notheisen, Laurin Notheisen, Angèle Ruchti, Katja Scheffer, Birgit Urban, Siegi Treuter SISO, Verena Vögele, K. Weiland und A. Dietz.
Weitere Informationen

Daniel Rahm und Victoria Graf
Q1ube, im Prototyp des Kunstkubus, Kunst räumlich variabel und effektvoll in Szene gesetzt. Wir laden ein zum Tête â Tête. Der Kubus als Kunstwerk an sich mit wechselnden Installationen im Innenraum soll zukünftig in vervielfältigter Form einen begehbaren Raum für Künstler an ungewöhnlichen Orten bieten.



Stundenbuch
Veronika Grüger schildert in ihrem „Stundenbuch“ ein Frauenschicksal, das Gewalt und gesellschaftlicher Demütigung ausgesetzt wurde. Auf einer gewebten Stoffbahn stickt sie in fortlaufenden Bildern die tragische Geschichte eines durch Missbrauch und Verleumdung zerstörten Lebens. Die Geschichte lässt sich wie bei einem Comic Bild für Bild lesen. Das Stoffmuster gibt den Rahmen für die gestickten Bilder… Der weiche Stoff, das bunte Stickgarn, die alte Handarbeitstechnik machen es erträglich, die Bilder anzuschauen, locken, sich mit der Geschichte zu beschäftigen…
Gabriele Frey · Kunsthistorikerin
Weitere Informationen

Ross Henriksen
Ross Henriksen wuchs auf der Insel Skye im Nordwesten Schottlands auf. Er absolvierte ein Studium an der renommierten Glasgow School of Art, spezialisiert auf Malerei und Zeichnen, sowie Historische und Kritische Studien. Er hat hochdotierte Stipendien erhalten, stellte in der National Gallery und National Portrait Gallery in London unter anderem aus und war Artist-in-Residence im Saarbrücker Kunsthaus, wie an dem gälischen College Sabhal Mór Ostaig in seiner Heimat Schottland. Er vertritt die Kunst im Allgemeinen und die Malerei insbesondere als eigenständiges emotionales und nicht sprachabhängiges Kommunikationssystem, die eher gefühlt werden sollte, als ‚verstanden‘.
Weitere Informationen



Elisabeth Hölz
Geboren und aufgewachsen in Friedrichshafen am Bodensee. Seit 2004 intensive Beschäftigung mit Kunst – regionale und überregionale Ausstellungen. Seit 2011 Wohnen auf einem Bauernhof im Allgäu mit eigenem Atelier. Ab 2012 Kurse bei Anatoli Basyrov. BBK Ulm / IBC Überlingen / Kunstverein RV-Wgt.
Ein Schwerpunkt meiner Arbeit besteht in der bevorzugten Verwendung von alten, im Fluss gefundenen Stoffen. Meine figürlichen Plastiken werden von Hand aus alten Stofffragmenten genäht. Die Stoffe bilden eine neue Haut, Schnittstelle und Gemeinsamkeit mit allen Lebewesen. Gestalterisch bewege ich mich zwischen Plan und Zufall, Ideen und Assoziationen ergeben sich oft während des Entstehungsprozesses.
Weitere Informationen

Jan Klingenberg
Jan Klingenberg baut leidenschaftlich gerne Instrumente, vor allem E-Gitarren. Er verwendet dafür je nach Lust und Laune sowohl besonders schöne Edelhölzer und heimisches Tonholz als auch Treppenstufen, Skateboards, Zigarrenkisten und andere „Schätze“ vom Sperrmüll und Flohmarkt. Ausgestellt werden 6-saitige E-Gitarren in ungewöhnlichen Designs, 3-saitige Cigar Box Guitars für Blues und Open Tunings und neu in diesem Jahr: 1-saitige Dosengitarren, auf denen kinderleicht Melodien gespielt werden können. Alle ausgestellten Instrumente können auch angespielt werden, spontane Jam-Sessions sind ausdrücklich erwünscht.
Weitere Informationen



Eva-Maria Krell – art&change
Das Weibliche ist wild und sanft zugleich. Das Weibliche lässt Gefühle zu und drückt sie aus. Das Weibliche ist Körperlichkeit. Das Weibliche pflegt die Gemeinschaft und das Miteinander. Das Weibliche ist nährend, verletzlich und stark zugleich.
Weitere Informationen

Carsten Krezschmer
Feuerschiffe, Lichtschiffe und andere.



Klaus Küster

David Langendörfer – Zauberkunst
David Langendörfer, 25, aufgewachsen am Bodensee, Waldorfschüler, studiert Philosophie,
ist Zauberkünstler, Moderator, zukünftiger Lehrer und Freigeist.
Mit einer feinen Mischung aus inhaltlicher Tiefe und unterhaltsamer Leichtigkeit, möchte er das
klassische Bild des Zauberers mit Frack und Zylinder neu denken und gestalten. Ästhetische (Zauber)Kunst schaffen die berührt, verzaubert und begeistert.



Annette Gönner – Langendörfer & David Langendörfer
Durch künstlerische Schaffensprozesse wird Materie umgestaltet und
verwandelt. Einmal “abgeschlossen“ wird das Werk zu einem Relikt, einer
Hinterlassenschaft.
Zum Leben erwecken kann sie der betrachtende Mensch, in dem die
Entstehungsprozesse aktiv nachempfunden und weiterentwickelt werden.

W.O.L.F. Chris Leithäuser
Zwischen Petersburger Hängung und installativer Wand wird sich die Präsentation von ganz unterschiedlichen Bildern wie Zeichnungen, Fotografien, übermalten Käseblättern, Collagen und Recycle-Objekten zum Thema TAFEL bewegen.
Die Tafel: Wasser, Brot, Gebet…Gemeinschaft.
Weitere Informationen



Thomas Notheisen
Stay in Touch –
In Kontakt bleiben. In Berührung gehen.
Innehalten. Bei sich sein. Achtsam sein. Neugierig bleiben. Teilhaben im großen Zirkus des Lebens. Beobachten, was die größte aller Künstlerinnen immerzu hervorzaubert. Sich als Teil vom Ganzen wahrnehmen. Nicht mehr und nicht weniger.
Dem Wunder dankend die Hand hinhalten.
Dieses Jahr versuche ich bei der Ortszeit/Kulturnacht mit vielen anderen Kunstsuchenden zum wiederholten Mal etwas Farbe in die Welt zu zaubern. Ob es gelingen wird, steht wie immer in den Sternen.
Kunst wird erst vollständig durch den Betrachter. Let’s get in Touch !
Weitere Informationen

Rehfeld Grafikdesign
…böse, witzige, freche, anarchische und manchmal auch einfach nur nette, meist monochrome Motive werden in verschiedenen Druckverfahren (Schablonen-, Fotosiebdruck, Sublimations- und Flexdruck) auf Textilien und Tassen gedruckt.
Die zahlreichen Bilder laden ein zum Nachdenken, Grübeln oder Schmunzeln. Einfach vorbeikommen Unterhaltung garantiert.
Weitere Informationen



Janina Richter Modegestalterin
Janina Richter ist Modegestalterin und Schneidermeisterin. Ihre außergewöhnlichen Modelle bestehen im Großen und Ganzen aus gebrauchten, abgelegten Kleidungsstücken wie Hemden, Gürtel, Jacken und Krawatten. Diese kombiniert sie anders und setzt sie in ein neues Licht. So entstehen individuelle Unikate wie aufwendig gearbeitete Corsagen, Röcke und Accessoires aus verschiedenen Materialien. Ihre eigenen Modezeichnungen runden das Gesamtbild der Ausstellung ab.
Darüber hinaus bekommt der Nachwuchs die Möglichkeit, erste Nähversuche auf Papier an einer Nähmaschine anzufertigen und so die eigene Kreativität zu entdecken.

Tiebel-Quast & Sauer
Interaktive Kunstaktion
Für die Aktion werden die von der UN erklärten 30 Menschenrechte, gedruckt auf einer 72 m langen und 1,50 m breiten Kunststoffplane, ausgerollt. Somit kommen die Besucher*innen kaum umhin, die Menschrechte mit Füßen zu treten. Es stellen sich folgende Fragen: Wann trete ich Menschenrechte mit Füßen? Wo enden meine Rechte? Wo beginnen die Rechte des Anderen? Parallel wird in Endlosschleife ein künstlerischer Film über die Aktion gezeigt, wie sie 2021 auf dem Münsterplatz in Ulm durchgeführt wurde.
Weitere Informationen



Dagmar Eckert & Carola Stanforth
Es ist die Faszination für großformatige Arbeiten, die Begeisterung für Transformation vom Gesehenen in Abstraktion und grafischen Elementen, welche die Kunst von Dagmar Eckert auszeichnet. Sie spielt mit Wiederholungen, Rhythmen, Bewegungen und Formen und setzt sie als kraftvolle Graphik auf die Leinwand.
Carola Stanforth ist auf der Suche nach dem Menschen hinter der sichtbaren Fassade, dadurch entstehen Bilder die berühren. Manchmal als pure Emotion, manchmal als Gesicht oder eine Begegnung. Egal wie, immer steht der Mensch im Vordergrund. Menschen zu zeigen. Fragmente von Menschen. Auf der Suche nach einer Antwort.
Weitere Informationen

Susanne Sterk
„Man muss neue Wege gehen, damit man Spuren hinterlässt“
Susanne Sterk inszeniert Gesichter und Aktstudien. Augen, Mund, Mimik, Gestik und Körperhaltung bieten die höchste Auflösung und Ausdrucksdichte um menschliche Emotionen darzustellen.
Dabei ersetzt sie die starre Linie durch das Gestaltungselement Faden, der durch die Charakteristik des Materials eine Eigendynamik entwickelt, wodurch sie freier arbeiten kann. Die Kombination aus feinen vernähten und losen Fäden, die Haptik des Materials und das Spiel mit Licht und Schatten verstärken den sinnlichen Eindruck der Bilder.
Weitere Informationen



Gesprächs-Stoff-Geschichten
Als leidenschaftliche Quilterinnen verarbeiten wir unsere Gedanken und Geschichten in Stoff. Auch in diesem Jahr haben wir viele neue, farbenfrohe Quilts in verschiedensten Techniken zu zeigen. Wir werden sie mit den passenden Texten ansprechend präsentieren. Über anregende Gespräche freuen wir uns.

Thomas Wechlin Kunst
Seit 1995 ist er freischaffender Künstler.
Er liebt es seine Ideen auf großformatigen Leinwänden, und auch kleinen Formaten, umzusetzen.
Seine Arbeiten sind vorwiegend in Acrylfarbe auf Leinwand. Ohne die Kunst wäre die Welt ein schlechterer Ort, und das Leben nicht so lebenswert! Kunst ist Ausdruck, Kunst ist Vielfalt, Kunst ist Lebendigkeit!



Alexander Weinmann
Aufbau eines Skulpturenwaldes im hinteren ehemaligen Kuhstall . In diesem Ambiente finden meine archaischen Zeichen einen angepassten Rahmen.
Weitere Informationen

Nico und Petra Wenski-Hänisch
Petra Wenski-Hänisch – Gemälde-, Skulpturen-, Schmuck-Kunst, Literatur Diplom Designerin (FH) – 5 Jahre Studium, Trier, freischaffende Künstlerin – Ausstellungen In-/Ausland, Kunstpreis ARTStages Freiburg, Kunstaufenthalt in Boston/USA Dozentin – Kunstunterricht, Schulen/Kunstschulen, Lebenshilfe, Förderschule Künstler-Coach – Akademie-Kurse/Seminare/Coaching: Bildende Kunst, Kunst-Präsentation und Kunst-Ausstellungen Autorin – Kunst-Energie-Bücher Organisatorin – Kunst-/Kultur-Veranstaltungen.
Nico Hänisch – Surrealistische Bildkompositionen Diplom Ingenieur – 6 Jahre Studium, Karlsruhe Fotograf – Schwerpunkt: Architektur und Landschaft Freischaffender Künstler Digital Marketing Coach
Weitere Informationen



Nils Hendrik Winskowsky
Nils Hendrik ist Jahrgang 1978 und kommt gebürtig aus Frankfurt am Main.
Seit 7 Jahren wohnt er in Radolfzell-Güttingen.
Während seiner Auslandsaufenthalte lernte er verschiedene Musikinstrumente kennen und baute dieses Hobby für sich weiter aus:
„Ich spiele seit über 20 Jahren Didgeridoo und begeistere mich für außergewöhnliche Musikinstrumente, seit kurzem gehört auch eine Hang oder besser bekannt als Hand-Pan zu meinen Rhythmusinstrumenten. Maultrommel, Nasenflöte, Rainmaker, Kalimba sowie zahlreiche Percussion Instrumente gehören zu meinem Repertoire.
Tauchen Sie ein, in eine Reise der Entspannung. Meine Musik lädt Sie ein, zum Verweilen, entspannen und zuhören.

Engelhaftes von Claus Witte
Rostiges Metall, Sägen und Schaufeln, Schwemmholz und Steine zu individuellen Engelsskulpturen.



Antonio Zecca
Text

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

    

 

 

Das Projekt „Poetry Bite Nacht“ wurde gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.